Angebote zu "Marie-Claire" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Alain,Marie-Claire-Französische Orgelmusik - Er...
49,24 € *
zzgl. 4,79 € Versand

Alain;Marie-Claire-Französische OrgelmusikProduktinfo:Die Orgel ist die Königin der Instrumente, doch auch sie hatte eine Herrscherin über sich: Marie-Claire Alain, die wahrscheinlich bedeutendste Orgelvirtuosin aller Zeiten, die wie keine

Anbieter: Rakuten
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Terpsichore ? Die Muse tanzt!
13,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Liebe Besucherinnen und Besucher,Corona hat uns alle überrascht - und auch im Kloster Michaelstein ist viel Ruhe eingekehrt. Zu viel Ruhe, nach meinem Geschmack. Denn schließlich ist Michaelstein eine Musikakademie und ein Ort für Konzerte! So schnell wie möglich möchten wir wieder Kurse durchführen, Konzertbesucher begrüßen und Ihnen (und uns!) mit Musik Freude bereiten. Aber jetzt ist es gerade schwierig, Vorhersagen zu treffen, wann das wieder sein kann.Daher bitte ich Sie, uns auf www.kloster-michaelstein.de zu besuchen oder lassen Sie sich per Mail informieren, wann wir in Michaelstein die Arbeit wieder aufnehmen: musikakademie@kulturstiftung-st.deBis dahin: Bleiben Sie gesund!Peter GrunwaldDirektor Kloster MichaelsteinKulturstiftung Sachsen-Anhalt===================Branlen, Couranten, Ballette, Pavanen, Galliarden ? die besten Tänze der Zeit und sogar den Tanzmeister hatte der Prinz 1610 von Frankreich nach Wolfenbüttel mitgebracht: Die Hofgesellschaft sollte die in Mode gekommenen Tänze aus erster Hand erlernen.Aus der fröhlich-tänzerischen Sammlung ?Terpsichore? von Michael Praetorius werden diese ?Greatest Hits? von damals, die noch heute die Füße zum Wippen bringen, neu präsentiert. Terpsichore, die griechische Muse des Tanzes, in der Choreographie der Gegenwart ? mit modernem Tanz und jungem Groove!Marie-Claire Bär-Le Corre ? TanzCapella de la Torremit Schalmei, Pommer, Posaune, Dulzian, Orgel, Laute, PerkussionLeitung: Katharina Bäuml

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Lexikon der Orgel
152,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die klangliche und optische Vielfalt der Orgel wird von keinem anderen Musikinstrument erreicht. Wechselvoll wie ihre Geschichte ist die Wahrnehmung dieser komplexen Maschinerie. Michael Praetorius spricht 1619 vom 'Instrument der Instrumente', György Ligeti im 20. Jahrhundert von einer 'riesigen Prothese', bei der herauszufinden sei, wie man mit ihr 'von neuem gehen lernen kann'. Dem Phänomen Orgel widmet sich nun erstmals ein Nachschlagewerk, das in konzentrierter Form über alle wesentlichen Aspekte des Instruments und seiner Musik informiert.Das Lexikon der Orgel verknüpft Darstellungen des Schaffens von Komponisten und Orgelbauern, Interpreten und Wissenschaftlern mit Sachartikeln aus den Bereichen Orgelbau, Orgelmusik und Orgelspiel. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf dem Kircheninstrument und seiner Musik. Auch die Vorläufer und profanen Nebenlinien der Orgelentwicklung, von der antiken Wasserorgel bis zum Harmonium, von der Drehorgel bis zur Kinoorgel, werden behandelt, ebenso die elektronischen Orgeln, die seit dem 20. Jahrhundert entwickelt wurden.Dieses umfassende Buch bietet dem professionellen Instrumentalisten und Pädagogen, dem musizierenden Liebhaber sowie allen, die beruflich oder privat mit der Orgel zu tun haben, eine enorme Fülle an Informationen. Dabei entsteht ein differenziertes Bild der Orgel und ihrer Geschichte - von den Anfängen in der Antike bis hin zur unmittelbaren Gegenwart.Im Lexikon der Orgel finden Sie über 900 Stichwörter vor allem zu folgenden Themenkreisen:- Orgelkunde: Sie werden fundiert über Bau und Geschichte der Orgel und der mit ihr verwandten Instrumente informiert.- Orgelspiel: Eine Vielzahl an Artikeln widmet sich spieltechnischen Sachbegriffen und Fragen der Aufführungspraxis, der Gattungsgeschichte und der Pädagogik.- Komponisten und ihre Werke - ein Schwerpunkt des Lexikons: In diesen Artikeln wird jeweils die Bedeutung eines Komponisten für die Orgelmusik und ihre zentralen Gattungen dargestellt.- Orgelbauer: In zahlreichen Einzelartikeln werden alle wichtigen Erbauer von Orgeln und ihre Anteile an der Entwicklung des Instruments in Geschichte und Gegenwart beleuchtet.- Organisten und Pädagogen: Die einflußreichsten Interpreten und Pädagogen werden umfassend vorgestellt. Von A wie Marie-Claire Alain bis Z wie Gerd Zacher - die ganze Kunst des Orgelspiels in einem Band.

Anbieter: buecher
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Lexikon der Orgel
148,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die klangliche und optische Vielfalt der Orgel wird von keinem anderen Musikinstrument erreicht. Wechselvoll wie ihre Geschichte ist die Wahrnehmung dieser komplexen Maschinerie. Michael Praetorius spricht 1619 vom 'Instrument der Instrumente', György Ligeti im 20. Jahrhundert von einer 'riesigen Prothese', bei der herauszufinden sei, wie man mit ihr 'von neuem gehen lernen kann'. Dem Phänomen Orgel widmet sich nun erstmals ein Nachschlagewerk, das in konzentrierter Form über alle wesentlichen Aspekte des Instruments und seiner Musik informiert.Das Lexikon der Orgel verknüpft Darstellungen des Schaffens von Komponisten und Orgelbauern, Interpreten und Wissenschaftlern mit Sachartikeln aus den Bereichen Orgelbau, Orgelmusik und Orgelspiel. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf dem Kircheninstrument und seiner Musik. Auch die Vorläufer und profanen Nebenlinien der Orgelentwicklung, von der antiken Wasserorgel bis zum Harmonium, von der Drehorgel bis zur Kinoorgel, werden behandelt, ebenso die elektronischen Orgeln, die seit dem 20. Jahrhundert entwickelt wurden.Dieses umfassende Buch bietet dem professionellen Instrumentalisten und Pädagogen, dem musizierenden Liebhaber sowie allen, die beruflich oder privat mit der Orgel zu tun haben, eine enorme Fülle an Informationen. Dabei entsteht ein differenziertes Bild der Orgel und ihrer Geschichte - von den Anfängen in der Antike bis hin zur unmittelbaren Gegenwart.Im Lexikon der Orgel finden Sie über 900 Stichwörter vor allem zu folgenden Themenkreisen:- Orgelkunde: Sie werden fundiert über Bau und Geschichte der Orgel und der mit ihr verwandten Instrumente informiert.- Orgelspiel: Eine Vielzahl an Artikeln widmet sich spieltechnischen Sachbegriffen und Fragen der Aufführungspraxis, der Gattungsgeschichte und der Pädagogik.- Komponisten und ihre Werke - ein Schwerpunkt des Lexikons: In diesen Artikeln wird jeweils die Bedeutung eines Komponisten für die Orgelmusik und ihre zentralen Gattungen dargestellt.- Orgelbauer: In zahlreichen Einzelartikeln werden alle wichtigen Erbauer von Orgeln und ihre Anteile an der Entwicklung des Instruments in Geschichte und Gegenwart beleuchtet.- Organisten und Pädagogen: Die einflußreichsten Interpreten und Pädagogen werden umfassend vorgestellt. Von A wie Marie-Claire Alain bis Z wie Gerd Zacher - die ganze Kunst des Orgelspiels in einem Band.

Anbieter: buecher
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Milestones of a Legend, Michele Auclair - 10 Or...
14,81 € *
ggf. zzgl. Versand

Die französische Geigerin Michèle Auclair ist Kult! Ihre Aufnahmen, deren Zahl leider sehr begrenzt ist, sind schwer zu bekommen und Sammler überall auf der Welt reißen sich darum. Sie war eine der wichtigsten Persönlickeiten der Geigerszene zwischen den mittleren 1940-er bis 1960er-Jahren. Ein Autounfall beendete ihre Solo-Karriere, die 1943 begonnen hatte, als sie den renommierten internationalen Marguerite-Long-Jacques- Thibaud-Wettbewerb in Paris gewann. Im selben Jahr entstand ihre erste Schallplattenaufnahme, Haydns Violinkonzert, am Pult stand Auclairs Lehrer Jacques Thibaud. Diese Aufname gehört ebenso zu dieser Box mit Originalalben von 1943-1962 der wie Violinkonzerte von Mozart, Brahms, Tschaikovsky, Bruch und Haydn. Die Bach-Sonaten für Violine und obligates Cembalo sind hier in einer hochinteressanten Fassung für Violine und Orgel zu hören, die 1956 mit der "Königin der Orgel", Marie-Claire Alain, in Deauville aufgenommen wurde. Ohne Frage gehört auch französische Kammermusik in diese Box, das Album mit Sonaten von Debussy und Ravel mit der Pianistin Jacqueline Bonneau stammt von 1943. Musikalische Mitstreiter in dieser Box sind Marcel Couraud, Willem van Otterloo, Kurt Wöss, Otto Schulhof, Wilhelm Loibner und Leon Pommers.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Lexikon der Orgel
148,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die klangliche und optische Vielfalt der Orgel wird von keinem anderen Musikinstrument erreicht. Wechselvoll wie ihre Geschichte ist die Wahrnehmung dieser komplexen Maschinerie. Michael Praetorius spricht 1619 vom 'Instrument der Instrumente', György Ligeti im 20. Jahrhundert von einer 'riesigen Prothese', bei der herauszufinden sei, wie man mit ihr 'von neuem gehen lernen kann'. Dem Phänomen Orgel widmet sich nun erstmals ein Nachschlagewerk, das in konzentrierter Form über alle wesentlichen Aspekte des Instruments und seiner Musik informiert.Das Lexikon der Orgel verknüpft Darstellungen des Schaffens von Komponisten und Orgelbauern, Interpreten und Wissenschaftlern mit Sachartikeln aus den Bereichen Orgelbau, Orgelmusik und Orgelspiel. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf dem Kircheninstrument und seiner Musik. Auch die Vorläufer und profanen Nebenlinien der Orgelentwicklung, von der antiken Wasserorgel bis zum Harmonium, von der Drehorgel bis zur Kinoorgel, werden behandelt, ebenso die elektronischen Orgeln, die seit dem 20. Jahrhundert entwickelt wurden.Dieses umfassende Buch bietet dem professionellen Instrumentalisten und Pädagogen, dem musizierenden Liebhaber sowie allen, die beruflich oder privat mit der Orgel zu tun haben, eine enorme Fülle an Informationen. Dabei entsteht ein differenziertes Bild der Orgel und ihrer Geschichte - von den Anfängen in der Antike bis hin zur unmittelbaren Gegenwart.Im Lexikon der Orgel finden Sie über 900 Stichwörter vor allem zu folgenden Themenkreisen:- Orgelkunde: Sie werden fundiert über Bau und Geschichte der Orgel und der mit ihr verwandten Instrumente informiert.- Orgelspiel: Eine Vielzahl an Artikeln widmet sich spieltechnischen Sachbegriffen und Fragen der Aufführungspraxis, der Gattungsgeschichte und der Pädagogik.- Komponisten und ihre Werke - ein Schwerpunkt des Lexikons: In diesen Artikeln wird jeweils die Bedeutung eines Komponisten für die Orgelmusik und ihre zentralen Gattungen dargestellt.- Orgelbauer: In zahlreichen Einzelartikeln werden alle wichtigen Erbauer von Orgeln und ihre Anteile an der Entwicklung des Instruments in Geschichte und Gegenwart beleuchtet.- Organisten und Pädagogen: Die einflußreichsten Interpreten und Pädagogen werden umfassend vorgestellt. Von A wie Marie-Claire Alain bis Z wie Gerd Zacher - die ganze Kunst des Orgelspiels in einem Band.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Lexikon der Orgel
189,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die klangliche und optische Vielfalt der Orgel wird von keinem anderen Musikinstrument erreicht. Wechselvoll wie ihre Geschichte ist die Wahrnehmung dieser komplexen Maschinerie. Michael Praetorius spricht 1619 vom 'Instrument der Instrumente', György Ligeti im 20. Jahrhundert von einer 'riesigen Prothese', bei der herauszufinden sei, wie man mit ihr 'von neuem gehen lernen kann'. Dem Phänomen Orgel widmet sich nun erstmals ein Nachschlagewerk, das in konzentrierter Form über alle wesentlichen Aspekte des Instruments und seiner Musik informiert. Das Lexikon der Orgel verknüpft Darstellungen des Schaffens von Komponisten und Orgelbauern, Interpreten und Wissenschaftlern mit Sachartikeln aus den Bereichen Orgelbau, Orgelmusik und Orgelspiel. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf dem Kircheninstrument und seiner Musik. Auch die Vorläufer und profanen Nebenlinien der Orgelentwicklung, von der antiken Wasserorgel bis zum Harmonium, von der Drehorgel bis zur Kinoorgel, werden behandelt, ebenso die elektronischen Orgeln, die seit dem 20. Jahrhundert entwickelt wurden. Dieses umfassende Buch bietet dem professionellen Instrumentalisten und Pädagogen, dem musizierenden Liebhaber sowie allen, die beruflich oder privat mit der Orgel zu tun haben, eine enorme Fülle an Informationen. Dabei entsteht ein differenziertes Bild der Orgel und ihrer Geschichte – von den Anfängen in der Antike bis hin zur unmittelbaren Gegenwart. Im Lexikon der Orgel finden Sie über 900 Stichwörter vor allem zu folgenden Themenkreisen: – Orgelkunde: Sie werden fundiert über Bau und Geschichte der Orgel und der mit ihr verwandten Instrumente informiert. – Orgelspiel: Eine Vielzahl an Artikeln widmet sich spieltechnischen Sachbegriffen und Fragen der Aufführungspraxis, der Gattungsgeschichte und der Pädagogik. – Komponisten und ihre Werke – ein Schwerpunkt des Lexikons: In diesen Artikeln wird jeweils die Bedeutung eines Komponisten für die Orgelmusik und ihre zentralen Gattungen dargestellt. – Orgelbauer: In zahlreichen Einzelartikeln werden alle wichtigen Erbauer von Orgeln und ihre Anteile an der Entwicklung des Instruments in Geschichte und Gegenwart beleuchtet. – Organisten und Pädagogen: Die einflussreichsten Interpreten und Pädagogen werden umfassend vorgestellt. Von A wie Marie-Claire Alain bis Z wie Gerd Zacher – die ganze Kunst des Orgelspiels in einem Band.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Lexikon der Orgel
152,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Die klangliche und optische Vielfalt der Orgel wird von keinem anderen Musikinstrument erreicht. Wechselvoll wie ihre Geschichte ist die Wahrnehmung dieser komplexen Maschinerie. Michael Praetorius spricht 1619 vom 'Instrument der Instrumente', György Ligeti im 20. Jahrhundert von einer 'riesigen Prothese', bei der herauszufinden sei, wie man mit ihr 'von neuem gehen lernen kann'. Dem Phänomen Orgel widmet sich nun erstmals ein Nachschlagewerk, das in konzentrierter Form über alle wesentlichen Aspekte des Instruments und seiner Musik informiert. Das Lexikon der Orgel verknüpft Darstellungen des Schaffens von Komponisten und Orgelbauern, Interpreten und Wissenschaftlern mit Sachartikeln aus den Bereichen Orgelbau, Orgelmusik und Orgelspiel. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf dem Kircheninstrument und seiner Musik. Auch die Vorläufer und profanen Nebenlinien der Orgelentwicklung, von der antiken Wasserorgel bis zum Harmonium, von der Drehorgel bis zur Kinoorgel, werden behandelt, ebenso die elektronischen Orgeln, die seit dem 20. Jahrhundert entwickelt wurden. Dieses umfassende Buch bietet dem professionellen Instrumentalisten und Pädagogen, dem musizierenden Liebhaber sowie allen, die beruflich oder privat mit der Orgel zu tun haben, eine enorme Fülle an Informationen. Dabei entsteht ein differenziertes Bild der Orgel und ihrer Geschichte – von den Anfängen in der Antike bis hin zur unmittelbaren Gegenwart. Im Lexikon der Orgel finden Sie über 900 Stichwörter vor allem zu folgenden Themenkreisen: – Orgelkunde: Sie werden fundiert über Bau und Geschichte der Orgel und der mit ihr verwandten Instrumente informiert. – Orgelspiel: Eine Vielzahl an Artikeln widmet sich spieltechnischen Sachbegriffen und Fragen der Aufführungspraxis, der Gattungsgeschichte und der Pädagogik. – Komponisten und ihre Werke – ein Schwerpunkt des Lexikons: In diesen Artikeln wird jeweils die Bedeutung eines Komponisten für die Orgelmusik und ihre zentralen Gattungen dargestellt. – Orgelbauer: In zahlreichen Einzelartikeln werden alle wichtigen Erbauer von Orgeln und ihre Anteile an der Entwicklung des Instruments in Geschichte und Gegenwart beleuchtet. – Organisten und Pädagogen: Die einflußreichsten Interpreten und Pädagogen werden umfassend vorgestellt. Von A wie Marie-Claire Alain bis Z wie Gerd Zacher – die ganze Kunst des Orgelspiels in einem Band.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Original Albums
14,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die französische Geigerin Michèle Auclair ist Kult! Ihre Aufnahmen, deren Zahl leider sehr begrenzt ist, sind schwer zu bekommen und Sammler überall auf der Welt reißen sich darum. Sie war eine der wichtigsten Persönlickeiten der Geigerszene zwischen den mittleren 1940-er bis 1960er-Jahren. Ein Autounfall beendete ihre Solo-Karriere, die 1943 begonnen hatte, als sie den renommierten internationalen Marguerite-Long-Jacques- Thibaud-Wettbewerb in Paris gewann. Im selben Jahr entstand ihre erste Schallplattenaufnahme, Haydns Violinkonzert; am Pult stand Auclairs Lehrer Jacques Thibaud. Diese Aufname gehört ebenso zu dieser Box mit Originalalben von 1943-1962 der wie Violinkonzerte von Mozart, Brahms, Tschaikovsky, Bruch und Haydn. Die Bach-Sonaten für Violine und obligates Cembalo sind hier in einer hochinteressanten Fassung für Violine und Orgel zu hören, die 1956 mit der 'Königin der Orgel', Marie-Claire Alain, in Deauville aufgenommen wurde. Ohne Frage gehört auch französische Kammermusik in diese Box, das Album mit Sonaten von Debussy und Ravel mit der Pianistin Jacqueline Bonneau stammt von 1943. Musikalische Mitstreiter in dieser Box sind Marcel Couraud, Willem van Otterloo, Kurt Wöss, Otto Schulhof, Wilhelm Loibner und Leon Pommers.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot